Was genau ist die Adtriba Multi Touch Attribution (MTA)? 

Adtribas onsite Pixel erfasst alle Zugriffe über Marketingmaßnahmen und organische Kanäle auf Nutzerebene. Die Zugriffe eines Nutzers werden dann über einen Zeitraum von 60 Tagen (Lookback Window) zu einer oder mehrere Customer Journeys zusammengefasst. Der Adtriba MTA Algorithmus berechnet schließlich dynamisch den anteiligen Erfolg der Werbemaßnahmen über alle digitalen Maßnahmen und Kanäle hinweg. Die Erweiterung der klassischen Multi touch attribution ist die CLV MTA. Adtriba bietet im standard die dynamische Bewertung der Werbemaßnahmen nach einem Customer Lifetime Value. Somit ist eine langfristige taktische Bewertung und Steuerung der Maßnahmen auf die den totalen Nutzerwert  gegeben.

Nach welcher Methode arbeitet die MTA?

Adtriba nutzt einen speziellen machine learning Algorithmus, der auf einem deep learning framework basiert (LSTM). Das Modell wird auf User Journeys trainiert. Um genauer zu sein mit Hilfe von konvertierenden und nicht-konvertierenden Customer Journeys. Durch den Abgleich beider Customer Journey Typen ‘lernt’ das Modell welche art von user journeys konvertieren, oder nicht und welche Touchpoint-Kombinationen häufig bei den konvertierenden Customer Journeys auftauchen. Im Resultat erhält man ein Modell, das eine Conversion Wahrscheinlichkeit vorhersagen kann je nach der Kombination der Touchpoints in einer User Journey. Das Modell wird schließlich angewendet um die inkrementellen conversion Wahrscheinlichkeiten auf Basis eines User Journey Events zu schätzen. Diese Schätzung ist schließlich die Basis für die Adtriba Attributions Gewichte, die in der dynamischen Attribution genutzt werden.  

Bezieht die MTA View-Kontakte in die Attribution mit ein? 

Ein View-Kontakt wird in der Adtriba MTA wie jeder andere Toichpoint in die Customer Journey mit einbezogen. Bei Adtriba unterscheiden wir bei Impressionen allerdings zwischen Social Views und direkt erfassten Views. Social Views können zum Beispiel nicht in die reguläre Customer Journey eingehen, da diese nicht auf nutzerebene zur Verfügung gestellt werden. Hier nutzt Adtriba die sogenannte Social View Modellierung.

Können Apps bei der MTA mit berücksichtigt werden? 

Adtriba verfügt über native Integrationen mit AppsFlyer und Adjust. Über diese Integration bekommt Adtriba alle benötigten Informationen um App Installs und App Werbemaßnahmen in die MTA mit aufnehmen zu können.

Wie kann ich mit dem Ergebnissen tatsächlich arbeiten? 

  • Adtriba bietet die Möglichkeit attribuierte Werte auf Basis der einzelnen GoogleAds touchpoints an GoogleAds zurück zu geben. Somit entsteht die Möglichkeit die attribuierte Bewertung in die Media-Steuerungssysteme zu integrieren und für die automatisierte Steuerung über ein Bid Management zu nutzen, 
  • Adtriba bietet Nutzern ein schlankes und zielgerichtetes Dashboard um die Kanal und Kampagnenperformance zu evaluieren, als auch mit gängigen regelbasierten Modellen zu vergleichen. Dabei stehen Performance-Kennzahlen wie ROI, ROAS und KUR im Vordergrund. 
  • Präferiert ist die Nutzung des Adtriba Customer Journey Exports, der alle relevanten und wichtigen KPIs auf touchpoint-ebene zur Verfügung stellt. Somit können die Adtriba Ergebnisse in die eigenen Systeme und Reportings eingespielt werden. 
  • Die Adtriba Ergebnisse können ebenfalls für die Vergütung ihrer Affiliate Partner genutzt werden. Durch den Adtriba MTA Algorithmus, in denen auch qualitative Onsite events einfliessen, kann eine Überbewertung von Affiliate Touchpoints ausgeschlossen werden.

Was muss man im Umgang mit der MTA noch weiter beachten? 

Die Zahlen der MTA können sich im Laufe von 3 Tagen noch einmal verändern. Grund dafür ist die Datenlieferung über die GoogleAds API. GoogleAds stellt erst nach 3 Tagen die vollständig prozessierten Daten für uns zur ‘Abholung’ zur Verfügung.

Did this answer your question?